07.06.2020 10:57 0 Kommentare

Retinol, Lieblingswirkstoff der Dermatologen?

Fragt man die besten Hautärzte nach dem Wirkstoff, auf den sie nicht verzichten wollen, ist die Antwort immer die gleiche: Retinol (eine Form von Vitamin A).


Der positive Effekt von Vitamin A auf unserer Haut wurde in vielen Studien nachgewiesen.

Retinol glättet die Haut, baut die Struktur auf, hilft gegen Sonnenschäden, Pigmentflecken und verfeinert den Teint. Falten, schlaffe und dünne Haut sind sichtbare Zeichen dafür, dass ein Mensch in die Jahre gekommen ist. Sie werden in der Regel erst in reiferem Alter sichtbar, doch der zugrunde liegende Alterungsprozess beginnt meist schon mit Mitte 20.
Die Veränderungen betreffen alle Hautschichten von der Epidermis bis zur Subcutis. In den unteren Hautschichten bildet Kollagen das Gerüst der Haut. Ein gesundes Kollagengerüst sorgt dafür, dass die Haut geschmeidig und flexibel bleibt. So entstehen dann weniger Fältchen.
Retinol regt die Kollagenproduktion an und sorgt so für ein frisches, stabiles Gerüst und somit für eine geringere Faltentiefe.

Was ist Retinol

Vitamin A wird auch Retinol oder Beta- Carotin genannt. Es wird erst im Körper aus der Vorstufe, dem Provitamin A gebildet. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und Erneuerung, in dem es Enzymaktivitäten steigert.
Vitamin A spielt eine wesentliche Rolle für die Wachstumsprozesse der Zellen. Retinol schützt die oberste Hautschicht und trägt außerdem die Bildung von Kollagen an. Über Retinol Pflegeprodukte kann die Haut das notwendige Vitamin A auch von außen aufnehmen.

Retinol und Sonne

Retinol sollte nicht im Sommer aufgetragen werden. Durch den leichten Peeling - Effekt wird die oberste Hornschicht abgetragen, die Haut verliert dadurch ihren natürlichen Sonnenschutz.
Solange du viel in der Sonne bist, würde ich auf Retinol verzichten. Ansonsten kannst du den Wirkstoff als Nachpflege auftragen und die Haut morgens mit einem guten Lichtschutzfaktor versorgen.


 

Ab welchem Alter macht es Sinn Retinol  zu nutzen?

Früh übt sich: generell kann man Anti Aging Produkte schon früh nutzen. Ab Mitte 20 helfen Wirkstoffe wie Retinol als Prävention vor Falten.

Wie lange dauert es, bis Effekt sichtbar wird

Bei täglicher Anwendung von Retinol wird der Effekt schon nach vier Wochen. Kleine Falten verschwinden und Poren werden minimiert. Außerdem kann Retinol die Pigmentierung der Haut beeinflussen. Dunkle Flecken auch Altersflecken genannt werden wieder heller.

Eine besonders hohe Konzentration von Retinol bietet die Retinol Power Cream von Goldheit. Die Creme enthält gesamt ca 4% Vitamin A Komplex das entspricht in etwa dem von der EU als sicher eingestuften Höchstwert von 0,3% Retinoleinheiten in Gesichtscremes.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden