20.01.2020 15:53 0 Kommentare

Der pH-Wert unserer Haut

Unsere Haut ist umgeben vom sogenannten Säureschutzmantel der Haut. Das ist eine Schutzschicht, die sie vor äußeren Einflüssen abschirmt. Dieser Wasser-Fett-Film schützt besonders vor Austrocknung und besteht aus Schweiß, Talg und Hornzellen. Dabei übernimmt der natürliche pH-Wert die Funktion, das gesunde Milieu an der Hautoberfläche aufrecht zu erhalten und Bakterien zu bekämpfen. Im Durchschnitt liegt der pH-Wert der Hautoberfläche im Gesicht und an den meisten Körperpartien zwischen 4,7 und 5,75. Durch die leicht saure Eigenschaft kann dieser Film die Haut vor Krankheitserregern und Pilzen schützen.

Die Einteilung von Flüssigkeiten nach ihrem Säuregrad geschieht über die pH-Skala. Dabei handelt es sich um ein chemisches Maß, das von 0 bis 14 reicht. Flüssigkeiten mit einem pH-Wert kleiner 7 gelten als sauer.
Basisch sind Flüssigkeiten, deren pH-Wert 7 übersteigt. Wasser gilt mit einem pH-Wert von 7 als neutral.

Einflussfaktoren auf den pH-Wert

Auf den pH-Wert nehmen viele Faktoren Einfluss: So beispielsweise Lufttrockenheit, starke Hitze oder zu basische Reinigungsprodukte. Ebenfalls sind häufig hormonelle Schwankungen sowie Hautkrankheiten Auslöser eines unausgeglichenen pH-Werts der Haut. Mit zunehmendem Alter kann sich der pH-Wert aber verändern und Hautprobleme verursachen. Deshalb haben Anti-Faltencremes häufig einen pH-Wert um 3,5 und sind somit säurehaltiger als die Haut. So kann die Zellproduktion angeregt werden und der Teint soll auf diese Weise wieder zum Strahlen gebracht werden.  

Symptome weisen auf Hautprobleme hin

Gerät der pH-Wert vom sauren in den basischen Bereich, verändert sich die Hautbarriere. Dadurch ist die natürliche Hautflora gefährdet und der Abwehrmechanismus der Haut lässt nach, die Haut trocknet aus und das Risiko für Infektionen steigt. Schuppige Stellen, Spannungsgefühle, Juckreiz, Rötungen, Trockenheitsfältchen sowie das Auftreten plötzlicher Pickel sind Symptome, die auf ein Hautproblem hinweisen.

Schutz des natürlichen pH-Werts

Um den pH-Wert Ihrer Haut optimal zu schützen, sollten Sie langes Duschen und Baden und ebenfalls heißes Wasser vermeiden. Der pH-Wert von Wasser liegt über dem Wert der Haut und kann trockene Haut verursachen. Ebenfalls sollten Sie normale Seifen durch pH-hautneutrale Duschgels austauschen, da Seifen in der Regel basisch sind und einen pH-Wert zwischen 8 und 11 aufweisen.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden