06.02.2021 11:38 0 Kommentare

Hautpflege in den Wintermonaten

Nicht nur unser Körper braucht im Winter eine andere Bekleidung als im Sommer, auch unsere Haut benötigt eine andere Pflege als im Sommer.
Im Winter ist es nicht nur kälter. Die Luft ist auch trockener als im Sommer. Heizungsluft beansprucht unsere Haut zusätzlich.
Kleidung schützt zwar große Teile unserer Haut, aber unser Gesicht ist schutzlos dem Wetter, Wind und Kälte ausgesetzt.
Auf die richtige Hautpflege kommt es nun umso mehr an.
Wenn die Temperaturen im Winter in den einstelligen Bereich sinken, beginnt für die Haut eine unschöne Zeit. Unsere Haut benötigt nun einen ausgeglichenen Fett- und Feuchtigkeitshaushalt.
Der Hydro-Lipid Film (ein Gemisch aus Schweiß und Talg auf unserer Haut) verhindert, dass zu viel Feuchtigkeit aus der Haut in die Umgebung verdunstet.
Kalte Luft enthält nicht nur wenig Feuchtigkeit, sondern entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit.
Feuchtigkeitsarme Haut benötigt nun eine intensive und lange anhaltende Feuchtigkeitsversorgung. Die richtige Pflege unterstützt die hauteigene Schutzbarriere und stärkt die Widerstandskraft der Haut. Morgens und abends sollte die Haut nun unbedingt mit der richtigen Pflege versorgt werden.

Was versteht man unter richtiger Pflege?

Gegen trockene Haut können besonders Lipid reiche Cremes auf Wasser-in-Öl Basis helfen. Eine Menge in Erbsen Größe sollte bereits ausreichen. Größere Mengen können die Haut überfordern.
Bei Fetter oder zur Akne neigende Haut ist es hingegen angebracht auch in der Winterzeit an den gewohnten Pflegeprodukten festzuhalten.
Reinigen Sie Ihre Haut in der kalten Jahreszeit besonders mild. Waschaktive Substanzen und Tenside rauben der Haut zusätzlich wertvolle Fette und belasten damit den Hydro-Lipid Film.

Meiden Sie Schaumbäder und geben Sie besser Öl, gemischt mit etwas Milch, in das Badewasser. Nach dem Bad ist es ratsam eine hautpflegende Körpercreme aufzutragen, um den Feuchtigkeitshashalt zu unterstützen.

Ernährung

Versuchen Sie auch während der Wintermonate auch auf Ihre Ernährung zu achten.
Frisches Obst und Gemüse liefern Vitamine, Spurenelemente und Feuchtigkeit. Insbesondere Vitamin C schützt die Haut vor schädlichen äusseren Einflüssen.
Wer seine Haut von innen stärken will, sollte vor allem auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Trinken Sie ausreichend Wasser, denn aus Wasser besteht auch unsere Haut teilweise.
Der tägliche Flüssigkeitsbedarf beträgt in etwa 1,5 Liter. Gerade im Winter wird dieser nicht immer erreicht.
Parallel unterstützt auch Sport die Gesundheit unserer Haut. Körperliche Anstrengung verbessert die Durchblutung der Haut.

Versuchen Sie es und helfen Sie Ihrer Haut damit in dieser anspruchsvollen Jahreszeit.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden