10.02.2019 10:19 0 Kommentare

Gesichtsbehaarung: Das sollten Sie bei der Entfernung der Gesichtshaare beachten

Modeerscheinungen und Beauty-Trends gibt es wie Sand am Meer. Auch im Bereich der Gesichtsbehaarung entwickeln sich immer neue Bräuche und Schönheitsideale.
Von tätowierten bis hin zu fast unsichtbaren Augenbrauen, gefälschten Wimpern oder natürlichen Damenbärten war bereits alles in Mode. Über die Jahrzehnte hinweg geht der Trend nun jedoch deutlich in Richtung „haarfrei“.
Doch wie lassen sich die Härchen im Gesicht nachhaltig und effektiv entfernen und mit welchen Pflegeritualen und –produkten kann das Hautbild verbessert werden?
In unserem Blogartikel stellen wir Ihnen nun Möglichkeiten vor, sich von ungewünschter Gesichtsbehaarung zu befreien:

Gesichtshaare entfernen: Diese Alternativen stehen zur Verfügung

Neben zahlreichen natürlichen Hausmitteln, selbstkreierten Masken und Beauty-Geheimwaffen gibt es im Wesentlichen drei bewährte Methoden, die Gesichtsbehaarung zu entfernen. Dabei bringt jede Methode Vor- und Nachteile mit sich. Welche Alternative für Sie am besten ist, hängt zudem stark von Ihrem Haut- und Haartypen sowie von Ihrem verfügbaren Budget ab.

1. Oberflächliche Haarentfernung: Die Depilation

Die wohl einfachste Methode ist, die Gesichtshaare zu rasieren. Ob dies als Trocken- oder Nassrasur geschieht, hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Bei der Trockenrasur kommt ein elektrischer Rasierer zum Einsatz, wohingegen bei der Nassrasur ein haarstimulierendes Mittel, wie Rasierschaum, auf die Haut aufgetragen wird.
Die oberflächliche Haarentfernung geht schnell, ist einfach und kostengünstig. Doch der Effekt hält meist nicht lange an. Durch die schräge Rasurkante wachsen die Haare stoppelig nach, sodass der Rasierer für das gewünschte Ergebnis fast täglich in die Hand genommen werden muss. Durch das häufige Rasieren wird die Haut beschädigt, es entstehen Risse und Schnittwunden. Nicht selten kommt es dazu, dass sich diese entzünden und in lästige Pickel verwandeln. Besonders im empfindlichen Hals- und Gesichtsbereich sollte daher vorsichtig mit dem Rasierer umgegangen werden. Durch die hohe Durchblutung erhöht sich außerdem die Gefahr kleinerer Verletzungen.

2. Tiefenwirksame Haarentfernung: Die Epilation

Wer die Gesichtsbehaarung nicht nur oberflächlich, sondern tiefergehend entfernen möchte, kann auf die Methode der Epilation zurückgreifen. Hierbei werden die Härchen samt Wurzel herausgerissen, was die Anwendungshäufigkeit verringert (Stichwort Sugaring / Waxing). So muss nicht täglich nachgeholfen werden- die Epilation kann in Abständen von 2 - 4 Wochen wiederholt werden. Die längere Ruhephase ist definitiv ein großer Pluspunkt für die Erholung der Haut, jedoch ist der Akt an sich weniger angenehm als eine Depilation. Die tiefenwirksame Haarentfernung ist nicht für Menschen mit einer geringen Schmerzgrenze oder besonders sensibler Haut geeignet. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich Haare durch das sogenannte Einwachsen leicht entzünden können.  

3. Haarentfernung mit chemischen Mitteln: Die Enthaarungscreme

Die einzig chemische Methode zur Haarentfernung stellt eine Enthaarungscreme dar. Diese dringt in die Poren ein und zerstört sowohl den sichtbaren Teil des Haares, als auch tieferliegende Haarpartien. Nach der Verwendung einer Enthaarungscreme dauert es ca. 1 – 2 Wochen, bis die Haare nachwachsen und die Prozedur wiederholt werden sollte. Vor dem Auftragen sollten Sie die betroffene Stelle von Fett und Make-up-Resten befreien. Im Anschluss wird die Creme mit einer mitgelieferten Spachtel entfernt. Bevor Sie eine Enthaarungscreme zum ersten Mal im Gesicht anwenden, empfiehlt es sich, einen Hauttest an einer unauffälligen Stelle durchzuführen. Auch sollte die Creme nicht länger als empfohlen auf der Haut einwirken, um Reizungen und Ausschläge zu vermeiden.

Die richtige Pflege nach der Rasur

Ganz gleich für welche Haarentfernungsmethode Sie sich entscheiden, auch die nachgelagerte Pflege der Haut spielt eine besondere Rolle. Mit pflegenden Cremes, die sowohl für die tägliche als auch nächtliche Pflege ausgerichtet sind, lässt sich ein gesundes Hautbild erhalten. In unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Produkte, die sich für die Anwendung im Gesicht eignen. Testen Sie beispielsweise die La Mer - Med - Stress Balance Cream. Die Tagescreme ist frei von Parfüm und Silikonen und fördert ein entspanntes und frisches Aussehen. Durch den Meeresschlick-Extrakt wird der Haut zusätzlich Feuchtigkeit gespendet und die Hautschutzbarriere unterstützt.
 

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden