24.03.2019 10:28 0 Kommentare

Bereit für den Frühling: So schützen Sie Ihre Haut bei Sonne

Warme Sonnenstrahlen blicken aus der trüben Wolkenschicht hervor, auf Wiesen sind die ersten Blumen zu sehen und auch die Bäume gewinnen wieder an Farbe. Es ist Frühling! Die Winterjacke kann in den Schrank gepackt werden und die Sonnenbrille wird für die nächste Zeit wieder das Gesicht schmücken. Wer nun jedoch denkt, dass die erste Sonne im Frühling der Haut nichts anhaben kann, der unterschätzt die UV-Strahlung. Denn auch im Frühjahr ist ein richtiger Sonnenschutz unerlässlich.


So gewöhnen Sie Ihre Haut an die ersten Sonnenstrahlen

Im März, April und Mai ist die Ozonschicht meist dünner als in den Sommermonaten. Normalerweise schützt Sie vor aggressiven UV-Strahlen, die sonst direkt auf die Haut gelangen. Die schädigenden Sonnenstrahlen spürt man auf dem Körper oftmals nicht und weil sich die Haut nach den Wintermonaten noch nicht selbst vor der Sonne zu schützen weiß, sollte zum Sonnenschutz gegriffen werden. Die Haut ist im Frühling zudem nur gering pigmentiert, weswegen sie besonders lichtempfindlich ist. Auch die sogenannte Lichtschwiele fehlt. Diese verstärkt den Eigenschutz durch eine Verdickung der Hornhaut, die aufgrund der UVB-Strahlung entsteht. Hilfreich ist, einen Blick auf den UV-Index zu werfen. Er gibt die Stärke der momentanen UV-Strahlung an. Auf der Seite des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) erhält man zudem Tipps für einen optimalen Schutz.

Die wichtigsten Sonnenschutz-Tipps auf einen Blick

  • Verwenden Sie von April bis September im Freien stets einen Sonnenschutz, auch wenn keine aktive Sonnenstrahlung vorherrscht.
  • Tragen Sie Kleidung und Sonnenbrillen mit UV-Schutz. Bei der Kleidung hängt der Schutz von Gewebetyp sowie Dichte ab. Je dicker und dichter das Gewebe, desto schützender das Kleidungsstück. Achten Sie auch beim Kauf von Sonnenbrillen auf den Lichtschutzfaktor.
  • Bedecken Sie möglichst viel Haut. Dazu gehört auch der Kopf. Zwar schützen die Haare größtenteils, jedoch findet die Sonne trotzdem ihren Weg auf die Kopfhaut.
  • Leider lassen sich nicht alle Körperstellen bedecken, weswegen diese besonders gut mit Sonnenschutzmittel eingecremt werden sollten. Dazu gehören Ohren, Nase, Stirn, Nacken, Lippen, Handrücken und Unterarme. Benutzen Sie z.B. das Med Beauty Swiss - Sun Care Face Fluid SPF50+ für Ihr Gesicht. Es ist perfekt für die Gesichtspflege geeignet und lässt sich wegen seiner Mattheit gleichermaßen als Make-up Unterlage verwenden.
  • Nicht jedes Lichtschutzmittel ist für jeden Hauttyp geeignet. Besonders helle Haut sollte zu Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor greifen. Das Eincremen sollte dabei regelmäßig erfolgen.
  • Die Mittagssonne ist am stärksten. Vermeiden Sie diese bestenfalls.
  • Sind Sie der Sonne dauerhaft ausgesetzt, beispielsweise bei einem Arbeitsplatz im Freien, dann rüsten Sie sich mit genügend Beschattungen. Ein einfacher Sonnenschirm oder eine Schirmmütze können wahre Wunder bewirken.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser. Oft unterschätzt man die Wärme der Sonnenstrahlen und hat keine ausreichende Wasserzufuhr.
  • Wenn Sie trotz unserer Sonnenschutz-Tipps einen Sonnenbrand bekommen, sollten Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Optimal eignet sich hierfür das Sun Care Face & Body After Sun Gel von Med Beauty Swiss.

Entdecken Sie außerdem ganz neu in unserem Shop die begehrte Produktlinie IMMUN SUN von KLAPP Cosmetics! Diese wird in dieser Saison durch die beiden neuen Produkte FACE PROTECTION CREAM SPF30 (Oilfree) und REPAIR CONTENTRATE ergänzt. Diese bieten einen hohen Schutz vor UV-Strahlung, versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und wirken beruhigend. Testen Sie jetzt die neuesten Produkte
von KLAPP!

Wir wünschen Ihnen viele schöne Sonnenstunden und eine stets Sonnenbrand-freie Zeit.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden