16.04.2018 12:35 0 Kommentare

Hautpflege im Sommer

Jetzt wird es wärmer – so wichtig ist Hautpflege im Sommer

Die Sonne scheint und die Temperaturen steigen. Im Sommer wird unsere Haut vermehrt der Sonne ausgesetzt. Deshalb sollte nun auch die Pflege der Haut an die wärmere Jahreszeit angepasst werden. Die UV-Strahlen der Sonne lassen in der Haut freie Radikale und aktivierten Sauerstoff entstehen, welche über die Produktion bestimmter Enzyme die kollagenen Fasern der Haut schädigen. Dadurch verliert die Haut an Elastizität und Spannkraft. Zusätzlich entstehen in der Oberhaut durch UVA- und UVB-Strahlen Schädigungen, die zu Hautkrebs führen können.


Der richtige Schutz für sonnige Tage

Um die Haut vor den gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, empfiehlt es sich vor dem Kontakt mit der Sonne einen UV-Schutz aufzutragen. Hierfür gibt es Sonnenschutzcremes mit unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren. Welchen Lichtschutzfaktor man auftragen sollte, hängt (neben Ihrem individuellen Hauttypen) ganz davon ab, wie intensiv die Haut durch die Sonne belastet wird. Wenn man also ein Schwimmbad besucht oder einen Tag am Strand verbringt, wird ein deutlich höherer Lichtschutzfaktor als der durchschnittliche- mit einer Stärke von 20 – empfohlen.  
Wichtig ist zu bedenken, daß ein zu hoher Schutz den Eigenschutz der Haut reduzieren und die Vitamin D Bildung reduzieren kann. Ein zu hoher Sonnenschutz ist also auch nicht die beste Lösung.

Unsere Produktempfehlung zum optimalen Sonnenschutz für Gesicht und Körper: die neuen Produkte der Pflegeserie „Immun Sun“ der Marke Klapp.

Was sagt der Lichtschutzfaktor aus

Der Lichtschutzfaktor (kurz LSF oder LF) trifft eine Aussage zur Wirksamkeit des Sonnenschutzes. Er gibt an, wieviel länger man sich in der Sonne aufhalten kann, ohne dass die Haut verbrennt (im Vergleich mit der Eigenschutzzeit, im Mittel 20 min bei ungebräunter Haut).
Ein Sonnenschutz mit LSF15 ermöglicht theoretisch einen 15 mal längeren Sonnenaufenthalt.
Im Zusammenhang mit der Beurteilung des notwendigen Lichtschutzfaktors  sollte immer auch der UVI (UV Index, am Boden zu erwartenden Tagesspitzenwert der sonnenbrandwirksamen Strahlung) in Betracht gezogen werden.
Einfach gerechnet kann man den zweifachen UVI Index als notwendigen Lichtschutzfaktor zugrunde legen. Zum Beispiel sollte bei einem UVI von 10, mindestens ein LSF von 20 aufgetragen werden.
Wichtig zu wissen: Mehrfaches Auftragen verlängert nicht den Schutz, kann nach dem Baden oder starkem Schweiß aber notwendig sein !

Spezialpflege in der Sommerzeit

Da im Sommer die Haut bedingt durch das Schwitzen vermehrt zu Talgbildung neigt, führt dies dementsprechend auch zu Unreinheiten und eine Verstopfung der Poren. Dem entgegenzuwirken, sollte man im Sommer auf eine gründliche Reinigung der Haut achten. Auch ein Peeling darf ein- bis zweimal in der Woche Anwendung finden. Produkte mit Inhaltsstoffen wie Eukalyptus oder Menthol halten außerdem die Poren rein und wirken zusätzlich erfrischend.


After Sun – die intensive Pflege nach dem Sonnenbad

Durch das Sonnen wird die Haut stark gereizt und trocknet außerdem schneller aus. After-Sun-Produkte helfen, die fehlende Feuchtigkeit mittels entzündungshemmender Naturstoffen, wie Aloe Vera, wieder zurückzugeben. Sie basieren auf wasserhaltigen Öl-in-Wasser-Emulsionen und beruhigen die irritierte Haut. Sie ziehen schnell ein und  haben gleichzeitig einen kühlenden Effekt.

Unsere Produktempfehlung für eine regenerierende und angenehme Pflege nach dem Sonnenbad:
Das Aloe Vera Spray „Immun Sun After Aloe Vera Mist“ bzw. die „Immun Sun After Aloe Vera Cream“. Die Produkte sorgen, dank des enthaltenen Aloe Vera, nicht nur für einen ausgewogenen Feuchtigkeitshaushalts, sondern pflegen auch die Haut.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden