11.10.2020 11:55 0 Kommentare

Serum oder Konzentrat

Ein Serum ist eine hochkonzentrierte Intensivpflege für das Gesicht, in einer eher wässerigen oder auch gelartigen Textur.
Es sollte nicht mit dem Konzentrat verwechselt werden, welches in ähnlicher Textur erhältlich ist. Beide haben die Gemeinsamkeit, dass sie jeweils auf ein bestimmtes Hautproblem abzielen. So versorgen sie die Haut Schicht um Schicht, je nach enthaltenen Wirkstoffen, mit Feuchtigkeit, Antioxidantien oder Vitaminen.

Ein Serum enthält dabei weniger unterschiedliche Wirkstoffe, als ein Konzentrat, diese dafür aber hochkonzentriert. Ein Konzentrat enthält im Gegensatz meist eine größere Bandbreite von Wirkstoffen. Seren, wie auch Konzentrate, gibt es für beinahe jedes Hautproblem und Bedürfnis:

Ein Serum in der Hautpflege

Ein Serum, wie auch ein Konzentrat, sollte immer nach der Reinigung und vor der eigentlichen Gesichtspflege aufgetragen werden. Die Wirkstoffe können so direkt in die Haut eingeschleust werden. Durch die molekulare Struktur gelangen diese tiefer in die Haut.
Ein Serum bzw. Konzentrat ersetzt keine Creme, sondern ist vielmehr durch die passende Tages- oder Nachtcreme zu ergänzen. Das vor der Creme verwendete Serum verstärkt, mit seinen intensiven Wirkstoffen, jeweils die Wirkung des eigentlichen Pflegeprodukts. Es ist also zur Unterstützung gedacht.

Es lassen sich auch mehrere Seren kombinieren und jeweils nacheinander auftragen. Der Zeitraum bzw. Regelmäßigkeit der Anwendung variiert je nach Produkt. Manche Wirkstoff Seren sind für die tägliche Anwendung gedacht, andere für die wöchentliche. Es gibt auch Ampullen die als Kur, z.B. über eine Woche, anzuwenden sind.

Wann wird ein Serum / Konzentrat am besten benutzt?

Kurz und knapp: Der Zeitpunkt ist abhängig vom Produkt.
Spezielle Seren für den Tag enthalten vor allem antioxidative Vitamine, welche die Haut vor negativen Folgen der Umweltverschmutzung und Sonneneinstrahlung schützen sollen.
Andere Seren enthalten aktive Anti-Aging Wirkstoffe wie z.B. Retinol, AHA oder BHA Säuren. Diese sollten am Abend, vor dem Schlafen gehen, aufgetragen werden. Diese Wirkstoffe wirken zwar der Hautalterung entgegen, machen die Haut aber auch Licht empfindlich. Bei der Anwendung am Tag ist es bei einem Serum mit diesen Wirkstoffen im Anschluss ratsam eine Pflege mit Lichtschutzfaktor zu verwenden.

Wie wird ein Serum benutzt

Das wichtigste vorab: Weil Seren die Wirkstoffe in hochkonzentrierter Form zur Verfügung stellen, reichen jeweils einige Tropfen aus.

  1. Reinigen Sie Ihr Gesicht wie gewohnt.
  2. Dann die Haut vorsichtig trocknen.
  3. Einige Tropfen Serum auf Stirn, Wangen, Hals und Dekolletee auftragen.
  4. Das Serum in die Haut drücken oder sanft mit den Fingerspitzen einklopfen.
  5. Nun dem Serum ein paar Minuten Zeit zum einziehen lassen
  6. Im Anschluss die passende bzw. gewohnte Tages- bzw. Nachtpflege auftragen.

Seren, wie auch Konzentrate, sorgen für eine ebenmäßigere und reinere Gesichtshaut. Dauerhaft bzw. passend in die Pflegeroutine integriert, sollen die Produkte ein ausgeglicheneres und gesünderes Hautbild bewirken. Passende Pflegeprodukte und weitergehende Informationen zu genutzten Wirkstoffen finden Sie auch in unserem Online-Shop.

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden