10.02.2019 10:07 0 Kommentare

Mitesser: Entstehung, Auswirkung und Behandlung

Schwarz oder weiß: So entsteht die Färbung von Mitessern

Mitesser sind kleine schwarze Punkte auf der Hautoberfläche. Obwohl der Talg größtenteils unter der Haut verborgen ist, werden diese häufig als „offene Mitesser“ bezeichnet. Das liegt daran, dass die obere Schicht an der Öffnung der Pore liegt. Hier kommt der Mitesser mit Sauerstoff in Berührung, wodurch der natürliche Farbstoff Melanin oxidiert. Auf diese Weise entsteht die schwarze Färbung des Mitessers. Doch nicht alle Mitesser sind schwarz. Auch weiße, sogenannte geschlossene Mitesser, sind weit verbreitet. Diese liegen komplett unter der Haut und werden daher häufig mit Pickeln verwechselt. Wichtig: Weiße Mitesser sollten, genau wie Pickel, niemals ausgedrückt werden.

Die Entstehung von Mitessern

Der natürliche Hautmantel des Menschen besitzt sogenannte Talgdrüsenfollikel. Diese findet man vermehrt im Gesicht, häufig jedoch auch im Rücken- oder Brustbereich. Talgdrüsenfollikel bestehen aus einem kleinen, sehr feinen Härchen, einer großen Talgdrüse und einem weiten Follikelkanal. Es gibt zahlreiche Gründe für eine übermäßige Talgproduktion, besonders häufig liegt der Grund in hormonellen Schwankungen. Dies erklärt auch, warum Mitesser vermehrt in der Pubertät zum Vorschein kommen. Auch während des weiblichen Zyklus oder durch die Einnahme von hormonellen Präparaten wird die Produktion von Talg verstärkt. Zudem können genetische Veranlagungen zu Mitessern führen.

Die Behandlung und Entfernung von Mitessern

Neben hormonellen Störungen und genetischer Veranlagung ist es nicht selten auch der Lebensstil, der zur Entstehung der kleinen Störfaktoren beiträgt. Stress, Schlafmangel, Nikotin oder Alkoholkonsum haben einen maßgeblichen Einfluss auf das Hautbild. Daher sollten Sie Ihrem Körper genügend Freiraum zur Entspannung geben, auf fettiges Essen und Alkohol verzichten und regelmäßig an die frische Luft gehen. So können Sie die Durchblutung und Sauerstoff-Versorgung der Haut unterstützen. Auch ein abwechslungsreicher Speiseplan mit reichhaltigen Mineralien und Vitaminen ist förderlich. Mit einer ausgewogenen Ernährung, sprich genügend Zink, Biotin, Eisen und Vitamin C sowie wenig Zucker und Fett, kann der Hautalterung vorgebeugt werden. Auch die Wasserzufuhr spielt eine wichtige Rolle.

Die perfekte Pflegeroutine bei Mitessern

Wenn Ihre Haut von Mitessern betroffen ist, sollten Sie vermeiden, häufig ins Gesicht zu fassen. Durch die Hände werden Schmutzpartikel und Keime in Umlauf gebracht, welche die Talgproduktion potenzieren. Bestenfalls waschen Sie Ihr Gesicht mit reinem Wasser und entfernen Make-up-Reste vor dem Zubettgehen gründlich. Auch Peelings sowie wasser-haltige Kosmetika unterstützen Sie im Kampf gegen Mitesser. In unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Produkte, mit denen Sie das Hautbild verbessern und nachhaltig pflegen können. Entdecken Sie unsere Produkte für unreine Haut und verabschieden Sie sich von den lästigen Fleckchen:

Kommentare

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jetzt anmelden